Mittwoch, 20. Juni 2012

LilliSu und Kücheneinbauschrank

Heute stelle ich Euch ein wunderschönes Shabby-Chic Café in Hamburg vor und zeige Euch, wie frau einen schnöden Kücheneinbauschrank verschönern kann.

Außerdem möchte ich D A N K E sagen für die wertschätzenden Kommentare, die ich von Euch erhalte. Das ist sooo schön.



Eigentlich war ich schon auf dem Heimweg zum Bahnhof Altona, als ich zufällig am Café LilliSu vorbei kam, durch die offene Tür reinschaute und sofort dachte - Shabby Chic - hier kannst du jetzt nicht einfach weiter gehen.



Ich kam mit der netten Besitzerin Christiane ins Gespräch. Vor 5 Jahren hat sie das Café mit einer Freundin zusammen eröffnet, seit 2,5 Jahren führt sie es allein.



Der Tresen und die wunderschöne Ladeneinrichtung stammt aus einem ehemaligen Blumenladen. Beides wurde ihr im richtigen Moment angeboten.










Verschiedene Teesorten, "Glück in Gläsern, Selbstgenähtes und vieles mehr gibt es dort zu kaufen.
Ich hab mir ein paar Magnete für den Kühlschrank gekauft.




Für die Kleinen gibt es stilechtes Mobiliar.
Entschuldigt bitte die Bild-Qualität, ich hatte nur mein Iphone mit :-(







...lecker war's
und weil es so warm war und fast schon Feierabend war, saßen alle Gäste draußen...






 ... auf jedem Tisch ein Buch zum schmökern, angebunden am Tischbein ...



gemütliche FensterSitzbank über der stilvoll verkleideten Heizung...
wenn's kalt ist, möchte ich da mal meinen ChaiLatte schlürfen und rausschauen ;-)






Zu Hause angekommen hat mich wieder meine Küche im MITTENDRIN-RENOVIERUNGS-CHAOS angeschaut. Also schnell die Wände fertig gestrichen und dann ran ans nächste Werk:
Mein 12 Jahre alter Kücheneinbauschrank vom Schweden, zusammengebastelt und mit Türen aus der Fundgrube sollte endlich ein neues Gesicht bekommen.








Und so geht's:
-Furniertüren mit 80er anschleifen und 1-2 mal weiß mit Kreidefarbe streichen, bis nichts mehr durchschimmert.
-Ringsrum mit 5cm breitem Abklebeband abkleben und daneben nochmal mit dem 2,5cm schmalen rosafarbenen, bis die gewünschte Breite erreicht ist.
-Für einen 2,5 cm breiten tinkerbell grünen Streifen 1-2 mal ca 3 cm breit streichen. Damit nichts unter das Klebeband läuft, immer vom Klebeband weg streichen.
- Wenn die Farbe trocken ist, den grünen Streifen mit dem rosa Klebeband abkleben.
- Hier müsste jetzt überall grüne Farbe rausschauen, sonst nochmal den grünen Streifen verbreitern.
-Jetzt das Grün in der Mitte 2 mal weiß überstreichen bis nichts grünes mehr durchschimmert, dabei immer vom Klebeband weg arbeiten.
-Wenn alles trocken ist, alle Klebebänder abziehen und den Anblick erst mal genießen



- Dann alles mit 240er oder 320er Schleifpapier kurz anschleifen, so dass die Übergänge von weiß zu grün keinen Rand haben und sich alles wunderbar seidigglatt anfühlt
-Einige Kanten habe ich abgeschliffen, sieht gut aus, ist aber auf den Fotos leider kaum zu erkennen. Bei weiß furnierter Spanplatte aber unbedingt aufs Kanten schleifen verzichten.
- Nun alles wachsen und polieren, Knöpfe dran und fertig.

Das war's für heute
sonnige Grüße

Tara



Kommentare:

  1. Liebe Tara - stimmt, an diesem Lokal DARF man (oder frau) einfach nicht vorübergehen - wunderschön und gemütlich und voller guter Ideen ist es - und hat nun bestimmt eine neue Stammkundin gewonnen ;o)) Und dein gepimpter Küchenschrank ist nicht wieder zu erkennen - hast du absolut toll hinbekommen und sieht jetzt nach Landhaus-Gemütlichkeit aus! Da wird es dir nun sicherlich Freude bereiten, in der Küche eine Holundermousse zuzubereiten ;o) Hier findest du nämlich das ersehnte Rezept:
    http://rostrose.blogspot.co.at/2010/05/okay-okay.html
    Ich schick dir die allerliebsten rostrosigen Wochenend-Grüße!
    Herzlichst, Traude

    AntwortenLöschen
  2. liebe tara,
    du bist eben eine schatzfinderin ;-) ein entzückendes cafe!
    deine küche habe ja nun grad in natura bewundern können ... eine quelle der inspiration, eine traumküche!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  3. Ein herrliches Kaffee!
    Und Dein Küchenschrank ist toll geworden!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mir schreibst